Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

Marilyn Manson in Bus

7 Kommentare

Es gibt Dinge, die kann man aushalten, die sind zu ertragen. Zum Beispiel Regen, während man gerade auf dem Fahrrad sitzt. Da kommt man dann irgendwann nach Hause, duscht heiß und macht es sich mit einer Tasse Tee auf der Couch gemütlich.
Was aber nicht zu ertragen ist, jedenfalls nicht für mich, sind Menschen die auf einer 3 1/2 stündigen Busfahrt nerven. So langsam glaube ich, dass ich dafür echt nicht geschaffen bin. Als ich gerade einen Artikel über den „Schockrocker“ Marilyn Manson las und dabei irgendwas von Blut, Vampiren und Grusel berichtet wurde, kamen mir auch gleich Phantasien in den Kopf von Dingen, die ich am liebsten den Mädel zwei Sitze weiter vor mir angetan hätte! Ich bin eigentlich ein friedliebender Mensch und ein Engel sondergleichen *plinker plinker*, aber im Bus ist die Schmerzgrenze bei mir ganz weit unten angesiedelt.

Wenn ich auf einer dreistündigen Fahrt meine Ruhe haben will, dann will ich meine Ruhe haben! Da brauche ich keine Tussi, die ihren Freund besserwisserisch beim Reise-Scrabbel zurecht weist, laut telefoniert – „Nein, verdammte Scheiße, wir müssen gerade irgendwie über irgendwelche Landstraßen, weil irgendwo ein Stau ist!…“ – obwohl der Busfahrer es untersagt hat. Wenn dann auch noch kollektiv in Tüten, Kekspackungen und mit alufolieneingewickelten Stullen geraschelt wird, dann legt sich bei mir der Schalter um und jeder, der noch irgendeinen Mucks von sich gibt, wird per Kopfkino zerfleischt und in tausend Stücke gerissen! Und Nein, ich bin nicht agressiv!! Ich horte auch keine Waffen in meinem Zimmer und habe keine Todesliste. Ich kann einfach keine Leute ausstehen, die unter anderem rücksichtslos ganz plötzlich ihren Sitz nach hinten gegen mein Knie donnern und dann das Licht anmachen, weil der Bus zum Lesen des 1365-Seiten-Wälzers gerade schön angenehm ruckelt.

Nein, sowas kann ich nicht leiden. Deswegen werde ich bei der nächsten Tour auch erstmal wieder selbst über die Autobahn brettern, um meine Nerven zu entspannen und mit wohlklingender Musik einzulullen. Auch wenn ich dann nicht schlafen kann, was aber eh zwecklos ist. Warum habe ich oben beschrieben…

***
Etwas komisches ist passiert… : Ich bin auf Seite 62 beim Buch von Frank Schätzing „Der Schwarm“. Mal gucken, wo ich beim nächsten Mal bin, stay tuned!

7 thoughts on “Marilyn Manson in Bus

  1. *hehe*
    Ich kann mich da an eine Busfahrt erinnern, Sonntag-Abends, der ganze Bus wollte seine Ruhe, nur zwei Menschen in der letzten Reihe verhinderten dies……..

    Weitere Ausführungen erspar ich mir *ggg*

  2. Genau solche Menschen meine ich! Sowas kann ich leiden, ey!!…

  3. schrecklich! Immer diese Pärchen!!;-P

    Ohja, ich war auch schon ganz ganz nah dran, demjenigen neben mir in der Bahn die Ohren abzureißen, damit er nichts mehr hört und endli ch die Musik aus ist. Und das bei einer 20minütigen Fahrt. Aber ich bin dann nur mit einem bösen Blick aufgestanden und habe mich woanders hingesetzt. Diese Menschen! Schrecklich!

  4. ey, spackos,alter!

  5. Alles Assipacks, ey! Und dann auch ncoh Scrabbel. Hat die Alte die Steine wenigstens leise aufs Feld gelgt oder wurdest du auch noch durch ein permanentes Klackgeräusch belästigt?

  6. Sie haben immer geraschelt, sobald sie neue Steine gezogen haben, das hat schon gereicht! Arg!

  7. Geraschelt??? Boah, die mach ich fertig, ey…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s