Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

Kleine Wolke

8 Kommentare

Eine kleine weiße Wolke sieht die Welt von oben an,
träumt, sie wär ein kleines Schäfchen, das im Grase spielen kann.

Träumt davon den ganzen Tag lang, schaukelt sachte hin und her,
kommt ein kleiner frecher Wind an und das Wölkchen gibts nicht mehr.

(Kleine Wolke – Monika Ehrhardt)

*

Herrjeh! Da klingelt der Wecker nicht, ich gucke irritiert nach draußen, weil es nach all der langen Zeit endlich mal wieder hell ist. Die Sonne blickt verschmitzt durchs Fenster und weiß genau, dass es zum Frühstücken längst zu spät ist. Ich weiß aber, dass es dank ihr wieder Zeit ist, um sich auf den Drahtesel zu schwingen. Endlich! Im Schweinsgalopp und mit ordentlich Karacho ging es den Berg hoch. Komisch, es gab kein Keuchen, kein Ächzen, kein Stöhnen, sondern eher ein Fluchen aufgrund der lahmen Enten vor mir. Die Sonne hatte Mühe mir einen Schatten auf den Leib zu zaubern, weil ich dafür viel zu schnell war. Zack! war ich oben und kaute noch dampfend an meinem verspäteten Frühstücksbrot. Was für ein Morgen!

8 thoughts on “Kleine Wolke

  1. mensch, und ich bin dagegen ganz schläfrig aufgestanden, nach wenig Nacht und hab‘ die ganze Zeit überlegt, ob ich mich einfach wieder rücklings fallen lasse. Dann aber doch aufgestanden, kalt geduscht und bei dem Seminar gleich das Protokoll gemacht. Ging dann also auch nach einigen Anlaufschwierigkeiten.

    und wo hattest Du das Brot her?

  2. Du bist ja ein Hartei! Ich könnte es nie übers Herz bringen mich kalt zu duschen.
    Das Brot habe ich mir noch zwischen Waschen und Schuhe anziehen geschmiert.

  3. Aber hallo meine beiden! Ihr seids ja knallbombe, wenn ich das so sagen darf!
    Kassio, heißt das, du bist schon voll trainiert und radelst jetzt selbst die steilsten Steigungen mit Leichtigkeit hoch? Na dann hast du dir dein Frühstücksbrot ja redlich verdient.

  4. Jo, mit frisch aufgepumten Reifen und noch Restmuskel (über Weihnachten wurde ja doch einiges in Fett verwandelt) geht alles ganz ordentlich. War selbst erstaunt. *g*

    Ich grüße übrigens noch meinen Retter, der mich vorm völligen Verschlafen bewahrt hat. Und alle, die mich kennen. ;)

  5. Auch de doofen Jungs aus der zweiten Klasse, die dich immer an den Zöpfen geziept haben?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s