Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

Küchenmops

11 Kommentare

Ein Mops kam in die Küche und stahl dem Koch ein Ei
Da nahm der Koch den Löffel und schlug den Mops zu Brei
Da kamen viele Möpse und gruben ihm ein Grab
Sie setzten ihm nen Grabstein, auf dem geschrieben stand …

(Ein Mops kam in die Küche – Kinderlied)

*

Mopsi… äh… Kassio hat sich mal wieder in der Küche ausgelassen. Salat gab’s, einmal Gemüse, einmal Obst. Dass die Küche danach aussah wie höchstpersönlich von der Salatschleuder durchgenudelt, ist nichts neues. Zumindest nicht für mich. Deswegen mag ich auch lieber alleine in der Küche wuseln, weil ich sonst für nichts garantieren kann. Egal.
Mein Feind Freund, die Mikrowelle, kam heute auch mal wieder zum Einsatz. Fester Honig sollte geschmolzen werden. Also: Honig in die Tasse, Tasse auf die Welle und los geht’s. Nebenbei habe ich allerdings im Rezeptebüchlein geblättert. Fataaaler Fehler! Als mir der Honig wieder in Gedächtnis schwappte, war es schon zu spät. Brutzel brutzel, knister stink sah ich in ein schwarzes Häufchen Elend. Hmpf! Nachträglich guckte ich auf die Einstellungen der Mikrowelle- höchste Heißmachstufe, fast eine Minute und dass für zwei Teelöffel Honig. Is’n büschn viel, oder?!
Tja, das war dann der dritte misslungene Versuch ungewöhnliche Dinge in der Mikrowelle zu erwärmen. Der Honig steht auf der Stinke-und Qualmskala jetzt nach Schokoladenkonfitüre (herrlich blubberich schwarz) und einem Brötchen (von innen her verkohlt und noch drei Tage danach in der Küche der Gestank – Wer ahnt auch, das man damit nicht toasten kann? Hat doch auch ’ne Grillfunktion das Ding!) auf Platz drei.

Na ja, beim zweiten Versuch stand ich vor der Welle und habe die Strömung genau beobachtet.

11 thoughts on “Küchenmops

  1. da hatte ich damals immer angst, die wellen könnten irgendwie schädlich sein und hab‘ versucht, nicht allzunah ranzugehen, wenn ich reingucke..

  2. Vielleicht sollten wir mal zusammen nen Mikrowellenkurs belegen. Ich bin auch noch neu mit sowas ausgestattet und hab keine Ahnung. So doll verkohlt ist mir allerdings noch nichts… Und die Grillfunktion verstehe ich auch nicht. Wozu ist die gut?

  3. Kann man da ein unegrilltes Würstchen reinlegen und es fängt an zu brutzeln?

    Kassio, du armes Küchenmops, du. Hast du das mit dem Honig denn noch hingekriegt? Wofür brauchtest du ihn denn verflüssigt?

    Das Kinderlied ist übrigens sehr fies. Der arme Mops.

  4. Ich habe selbst keine Ahnung, wozu die Grillfunktion ist bzw. ob sie denn funktioniert. Und ich habe auch ein wenig Angst davor, dass mir dann die Grillwurst um die Ohren fliegt.

    Das mit dem Honig hat im zweiten Anlauf funktioniert. Ich hatte nur solch dickflüssigen, der sich aber im Dressing für den Obstsalat nicht geeignet hätte. Deswegen sollte der schmelzen.

  5. ani ich auch! ist ja witzig.

    „Ich wurde hier angestellt wegen der Möpse.“ fällt mir da nur ein.

  6. ich sage nur: mikrowellen sind teufelszeug. nachdem auch in meiner küche ein brötchen wie durch zauberhand in der mikrowelle zum zwieback wurde, schickte ich das gerät des teufels in die absolute verbannung.

  7. Juchuu, noch einer, der mal ein Brötchen in die Mikrowelle gesteckt ha. *kicher*

  8. Joar Kassio…wo Grillfunktion drauf steht, hat auch gefälligst Grillfunktion drin zu sein.

  9. Zur Mikrowelle fällt mir noch ein, dass mein Nachbar sich darin sogar Rührei macht.

  10. Was, das geht? Dann ist er der Teufel! Muhahaaa!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s