Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

Eiseskälte

4 Kommentare

Eskimo Er stand draußen vor der Hütte in bunten Shorts, die hawaiianische Blumenkette wehte leicht in der warmen Sommerluft. Es duftete nach rosanen Blüten und die Vögel zwitscherten ihr Lied. Sein Bauch kribbelte vor Aufregung, gleich würde er seinem potentiellen neuen Chef gegenüber stehen. Noch einmal tief einatment und den letzten klaren Gedanken festhaltend, ging er auf die Tür zu, klingelte und wurde herein gebeten.

Eisiger Wind blies ihm entgegen, seine Kette verwandelte sich knisternd zu Eisblumen, Schneeflocken wehten ihm ins Gesicht. Er trat in einen blauen Saal, doch er glitzerte nicht, er war einfach nur kalt. Er fror bitterlich. Sich umsehend wurde er in einen weiteren Saal gebeten. Die Empfangsdame reichte ihm milde lächeld eine Tasse heißen Kaffee und huschte davon.

Er ging auf den Raum am Ende des Ganges zu. Sein Blick wanderte während dessen an den Arbeitern vorbei. Ihre braune Haut war überzogen von kleinen Frostkristallen, ihre Nasen trieften rotleuchtend und das einzig warme in diesem Zimmer waren die Heizkissen, die leise surrend an Rücken und Füßen lagen.

Dann stand er vor ihr. Die Schneekönigin, die bald seine Chefin sein sollte saß vor ihm. Ihr Zimmer war noch ein ganzes Stück kälter. An ihrem Kronleuchter hingen Eiszapfen und in einer grauschimmernden Ecke lag ein Eisbärenfell mit weit aufgerissenem Maul. Sie verzog keine Miene, als er eintrat.

Als sie ihn über das Unternehmen und seine Arbeit unterrichtete, stieß ihm ihr Atem ins Gesicht, er roch nach Eisbonbon. In den Pausen, in denen sie die frostige Luft durch ihre Zähne zog, hörte er die Angestellten draußen bibbern und niesen. Er selbst spürte seine Zehen kaum noch. Sein Lächeln war bereits eingefroren und er nickte nur noch, als sie ihm sagte, er solle sich melden und ihr seine Entscheidung mitteilen.

Endlich war er wieder draußen. Er merkte wie seine Glieder langsam aber sicher wieder auftauten. Seine Blütenkette schmolz in den goldenen Sonnanstrahlen dahin.
Nein, sagte er sich, trotz des vielen Geldes, aber in diesem Gefrierschrank werde ich sicher nicht arbeiten.

4 thoughts on “Eiseskälte

  1. Die Schneekönigin hat noch meinen Fön.

  2. Oh gott, wie furchtbar!!! Ja, bei so einer Atmosphäre sollte man echt nicht wegen des Geldes arbeiten!
    Schade!

  3. Aber: Gaaaaaanz süßes Inuit-Bild!!!!

  4. und, was nun? neue lebensplanung?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s