Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

Mr. Tambourine Man

7 Kommentare

Hey! Mr. Tambourine Man, play a song for me,
I’m not sleepy and there is no place I’m going to.
Hey! Mr. Tambourine Man, play a song for me,
In the jingle jangle morning I’ll come followin‘ you. […]

(Mr. Tambourine Man – The Byrds)

*

Es ist Sonntagmorgen, graue Wolken ziehen vorüber. Es sieht nach Regen aus. Doch der afrikanische Nachbar irgendwo in den Nebenhäusern kennt keine schlechte Laune. Er singt und regt mit seinem Gesang alle anderen an, mit den Hüften zu schwingen. Der ganze Hinterhof wird beschallt von seiner tiefen Stimme.
Afrika ist so nah.
Gesang allein reicht ihm aber nicht, er greift zu allen Instrumenten, die er so da hat: Bongos, Trommeln, irgendso ein schnalzendes Gerät, das klingt, als würde man in einer Metallschüssel rühren und natürlich ein Tambourin. So rasselt, schnalzt, swingt er was das Zeug hält. Den ganzen Vormittag.

7 thoughts on “Mr. Tambourine Man

  1. Hach, da fällt das Aufstehen doch gleich viel leichter!
    Die Episode erinnert mich an FRIENDS: Joey und sein Nachbar, die nach dem Aufstehen zusammen „Morning’s here“ geschmettert haben.

    Bei euch wird nicht zufällig ne Nachbarwohnung frei?

  2. kenne ich leider nicht so super kulturell, aber ähnlich. mein nachbar von obendrüber hört gerne destinys child oder craig david, das dreht er vorzugsweise um halb acht morgens und am wochenende auf volle lautstärke um dabei zu staubsaugen. voll toll.

  3. @ kiwi: Nee, ich fürchte, im Moment sind alle Wohnungen leider bewohnt. Sollte was frei werden, sage ich Bescheid. Allerdings ging hier gerade eine Mail für eine drei zimmer Wohnung andernorts in HH um. Interesse?

    @ Frl. Blume: Sowas finde ich ja immer voll nervig, wenn der ganze Hinterhof mit irgendwelcher Chartmusik beschallt wird. Börks. Dann doch lieber unbekannte afrikanische Klänge.

  4. Wohnungs-Mail: gerne!
    kiwiPUNKTfreundinÄTwebPUNKTde

    Danke! :D

  5. Kiwi: an die FRIENDS-Folge erinner ich mich auch noch gut :-)

    Kassio: Na dann Hpfetn geschwungen und selbst mit Holzlöffeln mitgetrommelt!

  6. Hehe, sehr gut, dass es in deinem Musikzitat um ein Drogenlied geht. ;)

  7. Bei uns spielt bloß ein kleiner dicker Junge Trompete (wenn man das so nennen will) und manchmal jault ein Hund…

    :-)

    Da wär mir dein Afrikaner deutlich lieber…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s