Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

Investigativjournalismus mit Musik

11 Kommentare

Am Wochenende geht’s los, raus in die weite Welt. Dann werde ich doch mal das tun, was die 16-jährigen Kiddies jedes Jahr und am liebesten mehrmals machen: Ein Festival besuchen.

Natürlich mache ich das ganze nicht zum Spaß. Ich werde prüfen, ob die Klischees, die ich habe, wirklich stimmen. Kotzt mir jemand aufs/ vors/ ins *örks*/ neben das Zelt, gibt es wilde Orgien im Sonnenuntergang, FKK am Festivalsee, werde ich kiffen und mit gröhlenden, verschwitzen Kids pogen? Sollte es wirklich stimmen, das man sich morgens mit Bier statt Wasser die Zähne putzt? Wird es plötzlich in Strömen regnen und alle werden im Matsch tanzen? Verspäten sich die Bands, sodass man bis in die Nacht vor der Bühne lungert? Esse ich schon zum Frühstück kalte Ravioli aus der Dose? Gibt es Geknutsche unter Wildfremden?

Ich weiß es nicht, ich ahne aber schlimmes. Und ich werde es herausfinden!

11 thoughts on “Investigativjournalismus mit Musik

  1. Gihihi – da wünsch ich Dir viel Spaß. Ich mache diese Erfahrung regelmäßig und kann sagen man ist irgendwie immer froh wenns vorbei ist – und kann dann das nächste Mal trotzdem kaum abwarten…

    (Nimm Klopapier mit)

  2. *g* Klopapier steht ganz oben auf meiner Liste! Gibt es sonst noch etwas, was man uuunbedingt dabei haben muss (neben Zelt und Schlafsack)?

    Ich bin ehrlich gesagt auch froh, dass das Festival nur von Freitag bis Samstag geht und außerdem der Pfingstmontag auch noch frei ist. Da bleibt genug Zeit zum Regenerieren. ^^

  3. Es gibt da sehr ausführliche Listen was man alles dabei haben kann… *lach*

    Ich schick Dir mal was – da kannste dann den Firlefanz einfach wegstreichen.

    Welche Festivität habt Ihr euch denn ausgesucht?

  4. oder komische geräusche aus dem nebenzelt? seeüberflutung? bandabsagen? hörsturz?

    es bleibt spannend.

  5. Au ja, her mit der Liste! :)

    Das immergut in Neustrelitz soll es sein.

  6. Fotografiert bitte unbedingt die Orgien!!!

  7. Klar, ich werde das sogar filmen und direkt draufhalten, wenn es darauf ankommt. Haha!

  8. Und nicht vergessen: Dixieklo umschubsen. ist man selber drin, schnell wieder raus, ist jemand anders drin: Tür zuhalten und ordentlich rumrütteln :-D
    Umwerfen natürlich nur bei leuten die man gar nicht mag. Wäre natürlich eine gute Rache für das ankotzen. hihi

  9. Hohoho, da tun sich ja Abgründe auf! Ich bezweifel aber, dass ich stark genug wäre, so ein Klo umzuschubsen.

  10. Wie war`s denn nun?

  11. Die Wahrheit ist vermutlich zu peinlich…?!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s