Mixtape

Ein bunter Bandsalat aus der Musikkonserve

Essen ist alle

6 Kommentare

Ich und Essen- all die Jahre passten wir super zusammen, aber derzeit habe ich einen schlechten Lauf. Die Chronologie rückwärt’s klingt ungefähr so:

  • Gerade Nektarine zur Hand, die schon leicht gammelig schmeckt. Überwinde Würgereiz und nage die guten Teile ab.
  • Kuchen zuhause vergessen. Nage deswegen an der Nektarine.
  • Esst niemals Ratatouille aus der Dose. Das war gestern samt Reis das Ersatzessen für nachfolgende Speise. Allerding schmeckte irgendein Gewürz vor und insgesamt ist das nur eine saure, matschige Plörre. Ab in die Tonne damit. (Zum Glück war es nicht von mir gekauft, sondern ein Überbleibsel des alten Mitbewohners. Das sagt alles…)
  • Das eigentliche Abendbrot sollte selbstgemachte Kartoffelsuppe  sein. Am Freitag war sie auch noch lecker. Gestern nicht. Gerochen hat sie normal, allerdings war sie – na wer rät’s? – sauer. Auch in die Tonne gekloppt. Das einzige, was uns zum Abendbrot blieb, waren Obstsalat und Kuchen. (Gut, es gibt schlimmeres.)
  • Die nächsten Speisen überzeugten wieder durch ihre Sauerheit oder farbenfrohen Schimmelnuancen: Milch, Frischkäse, Sahne. Alles vom Discounter des Vertrauens, teilweise ungeöffnet und trotzdem schlecht. Ich bin entsetzt!

Ich weiß nicht, ob ich was vergessen habe. Ich könnte noch die Eskapade erzählen, dass ich den Kuchen aus Magarine statt Butter gezaubert habe. Davon war allerdings auch zuwenig da. Und da ich mir das Rezept für den Kirschkuchen erst im Nachhinein durchgelesen, dabei aber schon zwei Gläser Kirschen zusammen geschüttet hatte (denn ich las als erstes die Zeile „Für 1,5 kg Kirschen“), musste ich dann in ein Glas wieder Kirschen zurückkullern lassen (eine Riesensauerei!). Zum Glück hebe ich den Saft immer auf, sodass sie auch wieder darin baden können. Als Meisterin der Kuchenimprovisation habe ich trotz alledem etwas Essbares hinbekommen. Puh!

Trotzdem: Essen und ich, wir passen gerade nicht wirklich zusammen.

6 thoughts on “Essen ist alle

  1. so wird das nichts mit dem perfekten dinner.

  2. Aber der Kirschkuchen war wirklich super, ganz locker und die Kirschen gut verteilt. Ich sag nur: Pferd. Irgendwann hab ich eins…;-).

  3. Aber wehe, das ist dann nicht weiß! Und können wir das mit dem Werfen nochmal besprechen?…

  4. Pingback: Einhorn auf der Stirn « Heavy Sketchel

  5. Die schwarze Ritterin auf einem weißem Pferd. Da kann ich ja gleich die kürbiskutsche nehmen oder ein Einhorn auf der Stirn tragen –> http://heavysketchel.wordpress.com/2010/08/20/einhorn-auf-der-stirn/.

  6. Oh ja. Ich hab das amnchmal auch, dass ich kurz vorm Verhungern stehe, mir dann was koche, das überkocht und cih es nicht essen kann. Dann versuche ich was anderes, dass aus irgendeinem Grund dann auch nicht klappt und dann bleibe ich schlussendlich hungrig und verlasse grummeligen Mutes die Küche.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s